Theaterfestival Mittelkärnten 2021

04.Juni - 28.September 2021

Ticket

0677/63 49 51 86 oder ticket@freiraumquadrat.at

Erste Worte

Sona ist eine Malerin, die Welt außerhalb ihres Ateliers interessiert sie nur mäßig bis gar nicht, wodurch sie verlernt hat, wie das Leben draußen funktioniert. Das Maß an Austausch das sie braucht, erledigt sie online. Doch eines Tages schaut sie gedankenverloren aus dem Fenster und die Sehnsucht nach dem realen Leben blitzt auf. Doch wie stellt man es an, wieder Kontakt aufzunehmen, wie beginnt man ein Gespräch, welche ersten Worte sind die richtigen dafür? Gespielt von Eva Schuschitz unter der Regie von Robert Puchner Autorin: Christina Jonke

25,00

    Sie ist dann mal weg

    Anspruchsvolle Frauen fordern viel von sich selbst, aber natürlich auch viel von anderen. Darüber kann Matthias Kleber Bücher schreiben, denn er ist überfordert vom Fordern seiner Frau Claudia. Viele Ehejahre war Claudia liebevoll und voller Leidenschaft, jetzt steckt sie mitten in einer Selbstfindungsphase und meint, ihre Jugendlichkeit und Schönheit mit einem sehr viel jüngeren Mann wieder neu aufleben lassen zu müssen. Der zurückgelassene Matthias sieht keinen Sinn mehr ohne seine Frau und will seinem Leben ein Ende setzen. Aber das ist gar nicht so einfach. Bevor er seinen Todescocktail trinken will, durchlebt er in verschiedenen Rollen nochmal seine Ehe in all ihren Höhen und Tiefen. Und plötzlich ist er nicht mehr ganz sicher, ob Selbstmord aus Liebe wirklich der richtige Weg ist. Doch welche Alternativen hat er? Soll er um Claudia kämpfen? Soll er es ihr mit gleicher Waffe heimzahlen? Ist ein Leben als Single sogar besser? Wut, Trauer, Verzweiflung, Schadenfreude - Matthias durchlebt eine Achterbahn der Gefühle. Gespielt von Gernot Kurz Regie von Robert Puchner Autor: Helmut Schmidt (Mein Theaterverlag) Termine 25.6., 26.6., 2.7., 3.7.2021 um jeweils 20:00 Uhr und am 27.6. & 4.7. um 18 Uhr

    25,00

      Uraufführung 17. Juli 2021 am Weingut Taggenbrunn

      Vito muss weg - Dinner Show

      Massimo und seine Frau Marianna haben die kleine Bar Piccola Italia gerade erst aufgebaut und sie haben ganz unterschiedliche Vorstellungen, wie man diese zum Erfolg führt. Während Marianna sich kulinarische Highlights ausdenkt, versucht .....

      Ticket inkl. 4 Gänge Menü  78,00 €


      "Kunst" von Yasmina Reza

      Da kauft ein arrivierter Entheirateter für 200 000 ein beinahe weißes Bild eines berühmten Künstlers aus einer berühmten Galerie. Und diese monochrome Anschaffung bringt überraschende Farben ins Beziehungsgefüge, das ihn mit zwei fast/fest verheirateten Freunden verbindet. Das Bild wird zum Anlass eines turbulenten, handgreiflichen und auch wieder versöhnlichen Konfliktstrudels. Drei langjährige Freunde, Großstadt- neurotiker, sehen ihre gewohnten und schlaff gewordenen Beziehungen auf einmal im planen Licht von Zorn, Enttäuschung, Karrierefrust, neuen Anhänglichkeiten und auseinander gedrifteten Weltvorstellungen. Das Theaterstück "KUNST" der französischen Autorin Yasmina Reza erhielt mehrere Preise (Molière, Tony Award, Laurence Olivier Award). Aus dem Französischen von Eugen Helmle. Verlag: Agentur Witzenbacher Besetzung: Radu Vulpe, Peter Paul Beck, Manuel Dragan Regie: Robert Puchner Premiere am 25. Juli 2021 um 18 Uhr / weitere Termine:27.,31. Juli 07.,10.,11., 17.,18., 24., 25., und 31. August 2021 um 20 Uhr / Sonntag 01. & 08. August um 18 Uhr

      28,00

        Begierde & Fahrerlaubnis

        von Elfriede Jelinek Die eigentliche Geschichte ist aus der Klischeewirklichkeit von Groschenheften und Illustrierten montiert: Eine Frau in der Fahrstunde. Ihr Blick aber heftet sich statt auf die Straße auf das Geschlechtsteil des Mannes, und in Wortspielen und Sinnverdrehungen, die das Abweichen des weiblichen Subjekts von Normalkategorien verdeutlichen, eskaliert die Beschreibung der alltäglichen Situation zum monologischen Drama der Gedanken. Souverän widersetzt sie sich gegenüber dem imaginären Zuhörer "Fahrlehrer" ihrer passiven Rolle - sie entzieht sich dem männlichen Begehren und fordert es zugleich heraus, indem sie einen animalischen Trieb bei sich und ihm bloßstellt. In einer mit Aggression und Zynismus aufgeladenen Sprache weiblicher Lust erweitern sich ihre Erfahrungen und Erkenntnisse auf einen gesellschaftlichen Nenner. AUTORIN: Die österreichische Autorin Elfriede Jelinek lebt in Wien und München. Sie schreibt gegen Missstände im öffentlichen, politischen, aber auch im privaten Leben der österreichischen Gesellschaft. Ihre Preise und Auszeichnungen reichen von Ehrenmitglied der American Academy of Arts and Letters[22] , 2013: Nestroy Autorenpreis für Schatten (Eurydike sagt) am Akademietheater (Wien), 2017: Der Faust für das Lebenswerk , 2018: Publikumspreis des Mülheimer Dramatikerpreises für Am Königsweg , 2018: Stück des Jahres der Zeitschrift Theater heute für Am Königsweg, 2020: Nestroy-Theaterpreis in der Kategorie Bestes Stück - Autorenpreis für Schwarzwasser bis hin zum Literaturnobelpreis im Jahr 2004. Verlag: Rowolth Verlag BESETZUNG: Profischauspielerin Birgit Fuchs REGIE: Birgit Fuchs

        28,00


          "Die Wunderübung" von Daniel Glattauer

          Eines würde mich schon interessieren: Warum trennen Sie sich eigentlich nicht? Der Therapeut diagnostiziert eine derart akute Spannung zwischen seinen Klienten, dass er sofort zu einer ganz speziellen Maßnahme greift: DIE WUNDERÜBUNG: ER und SIE mö-gen sich das Wunder vorstellen, sie wachten auf, und die Welt sei wieder in Ordnung. Was löst das aus? Abgesehen von einem kurz aufflackernden Lichtlein in der ehelichen Schatten-welt nicht viel. Im Gegenteil, die fiktive Vorstellung vom zurückgekehrten Glück macht die Klüfte noch deutlicher. Die Positionen verhärten sich. Auch der Rollentausch zeigt keine Wirkung: Jeder soll in die Rolle des anderen schlüpfen: ER spricht mit ihr als SIE, und SIE spricht mit ihm als ER. Die ideale Möglichkeit, kräftig auszuteilen und den jeweils anderen mit SEINEN und IHREN Worten zum Monster zu erklären. Auch die berühmte Faustübung führt zu nichts. Sind Joana und Valentin wirklich so ein hoffnungsloses Paar? Oder keimen da nicht zwischen bissigen Verbalattacken zarte Pflänzlein der vielleicht nicht gänzlich verlorenen Liebe auf? Der schwergebeutelte Therapeut wittert eine Chance. Aber ein Schritt vor bedeutet bei diesen Härtefällen zwei Schritte zurück. Nach einer kurzen Verschnaufpause geht die Sitzung weiter. Doch der Therapeut ist nach einem Anruf plötzlich ganz verstört... AUTOR: Daniel Glattauer wurde in Wien geboren. Nach seiner Matura studierte er Pädagogik. 2006 erschien sein erfolgreicher Roman »Gut gegen Nordwind«, mit welchem er für den deutschen Buchpreis nominiert wurde. Mit seinem Roman »Alle sieben Wellen« gewann er beim LovelyBooks-Leserpreis 2009 die Bronzemedaille in der Kategorie Allgemeine Literatur und die Silbermedaille in der Kategorie Romantik. Einige seiner Romane wurden erfolgreich verfilmt, unter anderem »Der Weihnachtshund« und »Die Wunderübung«. Bis heute wurden Glattauers Texte in über 30 Sprachen übersetzt und sorgen für ein weltweites Ansehen des Autors. Verlag: Sesslerverlag Österreich B ESETZUNG : Profischauspieler/In: Birgit Fuchs, Peter Paul Beck, Radu Vulpe REGIE : Robert Puchner

          28,00

            Krach im Hause Gott von Felix Mitterer

            Gastspiel! Gott Vater reicht es! Er will der Menschheit ein Ende bereiten. "Es freut mich, sie geschaffen zu haben! "Doch gibt er Jesus und dem Satan die Chance, die Menschen zu verteidigen. Satan: "Du hast sie nach deinem Ebenbild geschaffen. Du gabst ihnen den Auftrag: Machet Euch die Erde untertan. Sie haben sich die Erde untertan gemacht." Jesus startet einen Versuch, die Menschheit noch einmal zu erlösen: "Schick mich noch einmal! Schick mich noch einmal! Bitte!" Der Heilige Geist befeuert den Zerstörungsdrang des er schöpften Schöpfers. Aber fehlt da nicht noch etwas? Wo ist die Frau? Das Weibliche? Wie ein deus ex machina (oder besser DEA) erscheint die Gottesmutter in verschiedenen Frauenrollen, entlarvt überkommene patriarchalische Machtstrukturen, rückt die Religionsgeschichte zurecht und bringt die anwesenden Herren ganz schön aus der Fassung. AUTOR: Felix Mitterers Stücke zählen zu den meistgespielten in Österreich. Wie kaum jemand sonst versteht er es, ungewöhnliche Schicksale dramaturgisch in Szene zu setzen. Geboren 1948 in Achenkirch/Tirol, ist Mitterer seit 1978 erfolgreicher Theater- und Drehbuchautor, mitunter auch selbst Schauspieler. Sein Blick gilt oft den Außenseitern, den sozial Randständigen und jenen, die den Mut aufbringen, gegen den Strom zu schwimmen. Ausßerdem erhielt er unteranderem Preise wie z.B. 1991 den Österreichischen Würdigungspreis für Literatur oder 2001 den Ernst-Toller-Preis. BESETZUNG : Gott Vater - Erwin Beiweis, Jesus - Andreas Ernstbrunner, Heiliger Geist - Ingeborg Veratschnig, Satan - Robert Rainer, Die Frau - Edith Defner Rainer REGIE: Edith Defner Rainer Weitere mitwirkende Personen: Regieassistenz: Inge Tschernuth, Erwin Beiweis Musik: Jana Europa Rainer, Natalia Pacheco Guerrero Reservierungen: 0650 / 914 80 41 oder diewandelbaren@gmail.com

            18,00

              Unterstützer-Sponsoren

              Theater FreiRaum²

              Bühne Mittelkärnten

              Villacherstr. 28; 9300 St.Veit/Glan

              Fragen unter:  0677/63 49 51 86